«

»

Sep 21

Die Ringelnatter (Natrix natrix)

DSCF7328

 

 

Die Ringelnatter mit dem Namen „natrix,natrix“ gehört wer sollte es auch ahnen, zur Schlangengruppe der Nattern.Ihre Namensgebung hat sie wohl der engen Einringelung ihres Körpers zu verdanken.Ihr Name „Natter“ sagt schon viel für den Laien aus, dieser assoziiert ihn mit Harmlosigkeit und Sanftmut. Und er behält damit Recht.
Die Ringelnatter versucht immer zu fliehen, sollte dies nicht gelingen, ahmt sie die giftigen Schlangen nach. Stellt sich wie eine Cobra auf und verteilt Scheinbissattacken.
Lässt man sich dadurch nicht abschrecken und fängt sie, könnte es sein sie stirbt in der Hand, aber nur zum Schein. Bewegungslos mit geöffneten Maul täuscht sie den Tot vor (Akinese). Ein stinkendes Sekret aus der Postanaldrüsen verlässt die Schlange.

    P1030759

Die Ringelnatter lebt in Gewässernähe oder ähnlich nassem Terrain wo sie auf ihr Hauptbeuteschema trifft, Amphibien.
Frosch, Lurch,Eidechse und andere zu verschlingbare Tiere stehen auf ihren Speiseplan.
Diesen stellt sie am Tage nach, wo sie ihren Temperaturhaushalt kontrollieren kann.
Die Ringelnatter erreicht eine Durchschnittslänge von 0,73- 1.00m längere Exemplare sind nicht ausgeschlossen.

P1030762

Markant ist auch die Zeichnung, zwei gelblich/orange Farbflecken auf dunklem Flecken am Kopfende. Wer der Ringelnatter in die Augen schaut, wird feststellen das ihre Pupillen nicht dem typischen Schlangenblick entspricht, sie sind einfach rund.
Die Paarungszeit der Ringelnatter ist Anfang Mai nach dem verlassen des Winterquartiers.
Dieses hat die Ringelnatter im September/Oktober aufgesucht, Wühlmauslöcher und andere Schlupflöcher werden da gerne genommen.
Den Sommer über legt die Ringelnatter ihre Eier welche bis in den Herbst hinein schlüpfen.

P1030760

ao-banner3

Das die Ringelnatter bei uns besonderen Schutz erfährt, ist wegen der massiven Eingriffe in ihren Lebensraum zu begründen, so darf sie nie in ihrer anzutreffenden Lebensgewohnheit nicht gestört werden. Die Feinde der Ringelnatter sind neben den Menschen und seinem Autoreifen, Wildkatzen, Fuchs, Ratten, Storch, Marder etc. Auch der Hecht hat sich so manche Jungschlange geholt.
Abschließend sei noch einmal auf die Ungefährlichkeit der Ringelnatter hingewiesen, es gibt keinen Grund sie zu töten oder zu fangen.

Petri heil Dominik

Zur Werkzeugleiste springen