«

»

Sep 20

Jahrestreffen des Angler-Online-Teams 2011

 

Freitag 16. September 2011:
Alle hatten sich darauf gefreut: Das Teamtreffen 2011 beginnt. Fast gleichzeitig treffen Olaf, Guido, H. Günter, Volker und Dominik am Fuchsbruch ein. Auch Herbert trifft kurz darauf ein, schon gegen mittag ist das Team komplett …

 

 

Hans Günter und Volker wurden herzlich begrüßt und freuen sich auf das persönliche Kennenlernen der anderen Teammitglieder. Leider konnten Hanns Peter und Frank  nicht teilnehmen.

Herrliches Wetter, angenehme Temperaturen und Sonnenschein. Beim Anblick des tollen Gewässers juckte es einigen sofort in den Fingern und sie wären am liebsten schon vor dem Mittagessen losgezogen.

 

 

Also ging es nach dem Essen bereits in die Boote. Manche hessischen Binnenfischer hatten anfangs noch Koordinationsprobleme mit den Rudern, die See-Erfahrenen schraubten ihren E-Motor an … und dann ging es ab aufs Wasser !

 

 

Den einen oder anderen Hotspot abgefahren und die Köder erprobt. Dabei gab es bereits einige kleinere Hechte und Barsche.

 

 

Während der gemeinsamen Kaffeepause am Nachmittag – Guidos Frau hatte einen leckeren Kuchen gebacken – wurden bereits erste Erfahrungen ausgetauscht. Nach dem Kaffee ging es sofort wieder aufs Wasser …

 

 

Auch Herbert hatte mutigerweise Platz in Dominiks Boot genommen, dass sich durch Tiefgang und Wasserverdrängung optisch von den anderen Booten abhob …

 

 

Die Fänge am Freitag waren recht bescheiden. Es wurden mehrere kleine Räuber überlistet, aber da war noch viel Luft nach oben … Nach einem schönen Angeltag warf Herbert den Grill an. Leckere Bratwürste, hessische „Stracke“ und passende Getränke rundeten den ersten Tag ab, der in kameradschaftlicher und fröhlicher Runde endete.

 

 

Samstag 17. September 2011:

Trotz der beengten Unterkünfte hatten alle gut geschlafen und freuten sich auf einen schönen Angeltag.

 

 

Leichte Kopfschmerzen vergingen nach Kaffee und Frühstück, dass bereits um 07.00 Uhr bereitstand. Danach war Dauerangeln angesagt. Morgens noch recht kühl und stark bewölkt, besserte sich das Wetter im Tagesverlauf, es schien die Sonne und alle blieben trocken.

Die Boote fuhren erwartungsvoll die vermeintlichen Hotspots ab, unterwegs gab es auch mal Zeit für einen Plausch auf dem Wasser – entspannte Athmosphäre und auch erste Fangmeldungen wurden ausgetauscht.

 

 

 

Die schwarzen Gesellen beobachteten uns kritisch als Nahrungskonkurrenten …

 

 

Guido und Olaf auf einem Boot – auch wenn man es nicht sehen konnte, klang trotzdem deutlich und weit hörbar ein Berliner Dialekt über das Wasser, Fischflüsterer sollten eigentlich leiser sein … Günter und Volker waren im 2. Boot unterwegs und Dominik musste sein Boot per Muskelkraft alleine bewegen …

 

 

Herbert hatte es sich auf einem Bootssteg gemütlich gemacht und versuchte die Flossenträger beim Ansitz zu überreden. Ein hartnäckig im Kescher verhedderter Drilling brachte ihn kurz zum Fluchen, konnte aber seine gute Laune nicht verderben …

 

 

Angeln macht hungrig, besonders wenn man die Boote mit Muskelkraft bewegen muss. So traf man sich gemeinsam zur Mittagspause. Gut gestärkt und den Durst gestillt brachen wir wieder auf zu neuen Taten. Günter, Volker und Herbert versuchten vom Ufer aus einige Friedfische zu überreden, die anderen stiegen wieder in die Boote.

 

 

Nach der Kaffeepause am Nachmittag packte Guido die Stipprute aus und gesellte sich zu den Ansitzanglern, um ein paar Friedfische zu überlisten. Aber lange Ruten ohne Kunstköder am Seil sind ja wirklich nicht sein Ding und nach relativ kurzer Zeit saß er wieder im Boot um die Spinnrute zu schwingen …

Es wurden einige gute Barsche gefangen, hier ein tolles Exemplar von Olaf. Die Hechte waren eher Mittelmaß.

 

 

Die Ansitzer hatten sich durch die Weißfischbestände geangelt. Einige Brassen, Güstern, Rotaugen und Rotfedern, viele Ukeleis und auch einige Barsche vergriffen sich an den Ködern …

Kurz vor Einbruch der Dunkelheit war ein langer Angeltag zu Ende. Die Boote wurden festgemacht und die Ausrüstung eingepackt. Herbert hatte den Grill wieder angeheizt, Dominik hatte noch eine gute regionale Gerstenkaltschale im Auto, ein paar kleine Absacker halfen beim Verdauen. Es wurde über Fangerfolge und Fast-Erfolge berichtet, schneiderlos blieb aber das gesamte Team.

Der Angeltag endete in geselliger Runde bei netten Gesprächen, kühlen Getränken und Dominiks Humor brachte uns kräftig zum Lachen …

 

 

Sonntag 18.Dezember 2011:
Heute am letzten Tag sollte es gemütlich angehen. Es regnete zum ersten mal. Da es gestern doch etwas später wurde – Fachgespräche sind zeitintensiv – trafen wir uns gegen 08.00 Uhr zum Frühstück. Danach wurde es interessant: Die Fänge vom Samstag wurden von Olaf und Guido ausgewertet – die Spannung stieg …

 

 

… auf die Gewinner warteten schöne Pokale, die Volker großzügiger weise gespendet hatte sowie schöne Sachpreise, die uns von Pro-Fishing überlassen wurden.

 

 

In einer Regenpause ging es raus zum Gruppenfoto und Olaf begann anschließend mit der Siegerehrung.

 

Die Siegerehrung

Herbert hatte sich im Gegensatz zum letzten Treffen erheblich verbessert und als Uferangler ein respektables Ergebnis erreicht.

 

 

Unser humorvoller Sachse – der trotz intensivster Versuche das Pech hatte, keinen Esox zum Landgang zu überreden – musste sich leider mit dem 5. Platz begnügen.

 

 

Volker erreichte mit einem guten Ergebnis den 4. Platz

 

 

Nun wurde es interessant, es ging um die Pokale. Die ersten Plätze lagen relativ eng beisammen. Den dritten Platz sicherte sich Olaf, der am Vortag noch einen kapitalen Barsch in seine Fangstatistik eintragen konnte.

 

 

Hans Günter musste sich ganz knapp dem Vorjahressieger Guido geschlagen geben und wurde Zweiter.

 

 

Somit stand Guido als erneuter Gewinner des Treffens fest und wurde von den anderen beglückwünscht.

 

 

Hardcore-Angler Guido …

 

 

Nach der Siegerehrung bot sich Guido an, noch eine kleine Lehrvorführung der Drop-Shot-Technik durchzuführen. Die Barsche jedoch fanden seine Köder nicht so toll …

 

 

Am späten Vormittag wurde die letzte Ausrüstung verladen, man traf sich noch zu einer gemütlichen Abschlussrunde in der Gaststätte. Zufrieden  verließen wir mittags nach der herzlichen Verabschiedung den Fuchsbruch und starteten Richtung Heimat.

Fazit:
Ein wunderschönes Wochenende mit einem super Team. Bei schönem Wetter an einem traumhaften Gewässer wurde unser Treffen ein voller Erfolg und alle freuen sich auf das Teamtreffen 2012.

 


 
ao-banner2
 
 

Viele Grüße und Petri Heil
Olaf, Guido, Hans Günter, Dominik, Herbert und Volker

Zur Werkzeugleiste springen