Angler-Online.de - Informationen rund um das Thema Angeln

Produktvorstellung „Hart Virux“ Bait Casting 198 cm, 12–28 gr.

Juni 8th, 2010 von Guido

Durch die vielen Baitcaster-Beiträge im Forum animiert, wollte ich nach etlichen Jahren Pause auch wieder diese Art des Fischens ausüben. Mehr durch Zufall bin ich stolzer Besitzer einer neuen Rute, der Hart Virux Bait Casting 198, geworden. Genau diese Rute wollte ich euch einmal vorstellen.

Herstellerangaben:

  • Bezeichnung: DHVC661 H
  • Länge: 6ʹ6ʺ (198 cm)
  • Teilung: einteilig
  • Gewicht: 154 g
  • Schnurklasse: 10 – 20 lbs
  • Wurfgewicht: 12 – 28 g

Zitat Hersteller:

100% Karbon. FUJI SIC Ringe. FUJI VSS (Spinnen) und ACS (Multirollen) Rollenhalter. Handelement aus hochverdichtetem EVA. Personalisiertes Zierelement aus Metall.

Vom Hersteller empfohlene Köder:

• Texas Rigs, Caroliner Rigs, Rubber Jigs, Spinnerbaits, Jerkbaits

Persönliche Eindrücke:

Schon beim ersten Betrachten der Rute schlug mein Anglerherz höher. Die dunkle Optik mit den unaufdringlichen Verzierungen, die Abschlusskappe, das Gesamtbild passt einfach.


Dann der erste Kontakt, super. Die Rute ist schön leicht, liegt optimal in der Hand und der schwarze Rutengriff aus dem hochverdichteten Schaumstoff fasst sich angenehm an. Na gut, etwas dichter ran mit der Nase. Auch hier die blanke Freude. Die stabilen FUJI SIC-Ringe sind exakt auf dem Blank ausgerichtet, sauber gebunden und ordentlich lackiert.



Der Rollenhalter dreht sich leichtgängig und hackt nicht. Natürlich sofort meine BC-Rolle dran geschraubt und ab auf die Wiese ein paar Probewürfe gemacht. Dank des super geformten Handstücks hat man die Rute beim Werfen und auch Einholen des Köders sicher in der Hand. Die Rute wirft sich einfach wunderbar und die Schnur gleitet nur so durch die Ringe.

Jetzt sollte die Rute noch ihr vom Hersteller angepriesenes Können in der Praxis beweisen. Ich kann es vorweg nehmen, das hat sie auch. Der mittelschnelle Blank der Rute hat eine kräftige Spitzenaktion. Dadurch kann man ohne Probleme auch einen Wobbler mit einer größeren Tauchschaufel oder einen größeren Spinner einholen, ohne dass sich die Rute zu sehr krümmt. Trotzdem ist sie sensibel genug, jede Köderbewegung oder Attacke an uns weiterzuleiten.

Ich habe es mit verschiedenen Ködern in den unterschiedlichsten Gewichten versucht und war vollauf zufrieden. Da kamen Blinker von 6 – 24 Gramm an die Gerte. Ich habe einen Freddy getwicht und Kopytos von 5 bis 11 cm über den Grund hüpfen lassen. Aber auch Wobbler und größere Spinner stellten kein Problem für diese Rute dar. Auch die leichtesten Kontakte, egal ob Fisch oder Hindernis, konnten von mir registriert werden. Dabei  hilft der ausgearbeitete Griff, der den Zeigefinger direkt auf dem Blank liegen lässt. Im Drill zeigt diese Gerte ihre weiteren Vorzüge, in dem sie auch größeren Fischen Paroli bietet, aber immer noch weich genug ist, um z. B. bei Barschen den Haken nicht ausschlitzen zu lassen.


Allen Anglern die beim Ausüben ihres Hobbys richtig Freude haben wollen, kann ich diese Rute mit ruhigem Gewissen empfehlen.

Geschrieben in Allgemein, Produktvorstellungen, Raubfischangeln, Spinnfischen, Testberichte | Keine Kommentare »

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.