«

»

Apr 18

Überlegungen vor dem Kauf einer Polarisationsbrille (kurz: Polbrille)

Vor dem Kauf meiner Polbrille habe ich mir die folgenden Fragen gestellt (ich wollte nicht zweimal kaufen):

  • Welchen Nutzen habe ich von einer Polbrille (Vorteile)?
  • Welche Form sollte die Brille haben?
  • Welche Farbe wird benötigt und warum?
  • Welche Formen gibt es für Brillenträger?

Nutzen und Vorteile der Polbrille

Die Brille schützt die Augen! Der Schutz bezieht sich nicht nur auf die schädlichen Strahlungen der Sonne (Stichwort UV-A, UV-B), sondern, gerade auch für uns Angler wichtig, vor den Haken – wem ist es noch nicht passiert, dass der Wind uns die Montage beim zu festen Anschlag, Ausschlitzen im Drill oder ähnlichem ziemlich knapp am Kopf vorbei geflogen ist.

Zu dem besitzt die Polbrille die Eigenschaft, der besseren Sehfähigkeit ins Wasser, denn eine Polbrille hat neben der Schutz der Augen, auch noch eine weitere für uns Angler wichtige Funktion: sie entfernt / bricht die störenden Lichtreflexe und Spiegelungen der Wasseroberfläche, so dass man besser in das Wasser sehen kann.

Hier einmal ein Vergleich (ohne / mit Polbrille):

Im Gegensatz zum bloßem Auge, besteht die Möglichkeit mit einer guten Polbrille Fische im Wasser zu sehen und, sehr wichtig, auch das Erkennen von Hindernissen unter Wasser  z.B.  beim Waten. Zusätzlich hat man noch den nicht zu vernachlässigenden Vorteil, dass die Augen nicht so schnell ermüden und ein langer Angeltag genossen werden kann.

Bezüglich der UV-A und UV-B Strahlen kann eigentlich nur gesagt werden, dass die höherwertigen – und damit leider auch etwas teureren – Polbrillen diesen Schutz meistens bieten. Erkennen kann man dies an dem CE-Zeichen oder der Aufschrift EN 1836. Auch die Brillen mit „UV-400“ filtern die schädlichen und nicht sichtbaren Strahlungen heraus.

Formen der Brille

Normale (gerade) Brillenform:

Für Angler eher ungeeignet, da Licht von oben und von der Seite einfällt. Dieses verringert zwar nicht den Polarisationseffekt, jedoch können die für das Auge schädlichen UV-Strahlen ungehindert auf das Auge treffen. Gerade am oder noch mehr auf dem Wasser werden die Strahlen auch durch dieses reflektiert.

Gewölbte Brillenform:

Gegenüber den geraden Formen haben sie den Vorteil, dass sie – eng anliegend und breit – vor oben und seitlich einfallendem Licht schützen.

Selbsttönende Brillen:

Die Gläser ändern ihre Farbe nach Stärke der UV-Strahlen. Je stärker der Lichteinfall umso dunkler werden sie. Der Anpassungsprozess dauert jedoch meist ziemlich lange.

Maßgefertigte Brillen:

Die Brille wird genau nach der Sehstärke und in der gewünschten Farbe der Gläser gefertigt. Ein großer Nachteil ist jedoch, dass man zwei Brillen braucht und bei Änderung der Sehstärke zwei neue Brillen kaufen muss.

Brillen mit Wechselgläsern:

Hier wird eine Auswahl von Gläsern in verschiedenen Farben mitgeliefert, die ohne großen Aufwand gewechselt werden können. Ist interessant bei wechselnden Lichtverhältnissen, da die Wechselgläser leicht mitzuführen sind.

Polarisationsbrillen für Brillenträger

Aufsteckbrillen:

Polbrillen für Brillenträger, die mittels eines Clips auf die normale Sehbrille aufgesteckt oder an die Brillenbügel geklemmt werden. Vorteil: die Gläser lassen sich meistens hochklappen. Nachteil: Die Aufsteckvorrichtung „leiert“ mit der Zeit aus und zudem schützt die Aufsteckbrille eben so wenig vor seitlich einfallendem Licht wie die gerade Brille.

Polbrillen extra für Brillenträger (so genannte „FitOvers ®“ oder „Cocoons®“):

Diese Brille wird über der normalen Brille getragen. Leider werden diese Brillen nicht immer in ausreichend verschiedenen Größen angeboten, es muss hier unbedingt eine Anprobe mit der Sehstärkenbrille erfolgen. Sie haben immer einen Seitenschutz vor seitlichem Lichteinfall und schließen teilweise auch über und unter der normalen Brille am Kopf ab. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Brille auch weiter verwendet werden kann, wenn sich die Sehschärfe ändert.

Farben und deren Sinn/Zweck

Zum Einen sind die Augen der Menschen unterschiedlich in ihrer Lichtempfindlichkeit und zum Anderen haben die Angelplätze verschiedene Lichtverhältnisse (z.B. offenes Meer oder der Bach mit dichtem Bewuchs usw.).

Auswirkung der einzelnen Farben:

Bei gelben Gläser wird durch die gute Kontrastwiedergabe bei schwacher Sonnenstrahlung der Eindruck erweckt, dass sie aufhellen. Dies ist auch der Vorteil: in der Dämmerung oder bei dem in der Dämmerung vorhandenem Restlicht ist es die ideale Farbe. Daran kann man aber auch schon den Nachteil erkennen: bei grellem Licht und sehr hellem Tag ist sie eher nicht die ideale Farbe.

Braune Gläser sind Ideal zum Einsatz bei hoher Lichtempfindlichkeit und starkem Sonnenlicht. Die erste Wahl zur kontrastreichen Sicht. Hiermit werden die meisten Lichtverhältnisse abgedeckt.

Amber deckt ähnlich wie Braun viele Lichtverhältnisse ab.

Kupferfarbene Gläser sind die Allrounder, welche die verschiedenen Lichtverhältnisse sehr gut abdecken. Kontrast und Klarsicht sind bei Kupfer noch sehr gut.

Graue Gläser eignen sich sehr gut bei sehr intensivem Licht. Diese Farbe ist ebenfalls bei großer Lichtempfindlichkeit zu empfehlen.

Die Glasfarben ermöglichen außerdem bei gleicher Farbe des Glases und der Pose deren bessere Sicht/Eerkennbarkeit (gelbe Gläser und gelbe Pose / rote Gläser und rote Pose).

Glasarten:

Kunststoffgläser haben den nicht unbedeutenden Vorteil, dass sie leicht und fast unzerbrechlich sind. Leider haben sie auch den Nachteil, dass sie leicht verkratzen und sich bei Hitze verfärben oder sogar verformen können.

Bei Glas ist die natürliche Klarsicht und die Kontrastgebung der nicht zu vernachlässigende Vorteil. Zudem ist Glas deutlich kratzfester als Kunststoff. Gewicht und leichte Zerbrechlichkeit sind hier die Nachteile.

Fazit:

Um ein möglichst breites Spektrum bezüglich der Einsatzzwecke abzudecken, benötigt man mehrere Polbrillen bzw. eine Wechselbrille. Zumindest eine gelbe für die frühen Morgen- und späten Abendstunden und eine Braun- oder Amberfarbene für die hellen Mittagsstunden.

Wichtig ist außerdem, dass man auf sehr guten UV-Schutz achtet.

Form, Glas- und Gestellarten sind Geschmackssache bzw. auf den persönlichen Bedarf und Einsatzzweck abzustimmen.

Ich hoffe Euch mit meinen Überlegungen die Entscheidungsfindung erleichtert zu haben. Weitere Diskussionen findet Ihr im Forum.

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen