«

»

Dez 11

Wurmnadel – wie anwenden


Heute stelle ich ein weiteres, kleines, unscheinbares  aber sehr nützliches Angelutensil vor.

Die Wurmnadel

ist meistens aus  einem Messingstab  von ca. 20 cm Länge  und ca. 3mm im  Durchmesser gefertigt.
Der Messingstab  ist an dem einen Ende hohlgebohrt  und am anderen Ende spitz zulaufend .

Auch Messingröhrchen mit den gleichen Abmessungen, an denen nur noch eine Spitze  angedrückt wurde kommen zur Anwendung

Anwendungsbereich

Wurmnadeln kommen überall dort zum Einsatz,  wo  Würmer als Köder, hier besonders der Tauwurm,  Seeringelwurm oder Wattwurm  eingesetzt werden.

Angelarten bei denen der Wurm der Hauptköder ist, ist das Angeln auf Aal, Barsch und beim

Brandungsangeln auf Dorsch und Plattfisch.

Warum

Mit der Wurmnadel lassen sich die  Würmer leicht und effektiv auf den Haken ziehen.

Ein mit der Wurmnadel aufgezogener Wurm  kann sich nicht vom Haken winden und hält auch beim Auswerfen sicher am Selbigen.

Ein Wurm enthält viel „Wasser“, besonders der Wattwurm,  ein Auslaufen des Wurmes  wird verhindert.

Wie anwenden

Die Wurmnadel wird mit der Spitze  vom Kopf des Wurmes in diesen eingeführt.

Sie wird so  eingeführt, das sie nach ¾ der Wurmlänge wieder aus  diesen herauskommt..

Nun wird der Wurm bis zum anderen Ende der Wurmnadel geschoben

Im nächsten Schritt wird  unter leichter Spannung der Schnur, der Haken in die Bohrung der Wurmnadel eingehängt

Als letzte Tätigkeit  wird der Wurm von der Wurmnadel auf den Haken geschoben

Fertig

Gruß Oldman

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen