«

»

Mrz 19

Neuseeland 3/8 – Haba Bier vs. Fischen


Magst du Bier? Ich auch!
Genau ,das wurde mir wohl hier in Neuseeland zum Verhängnis…
Ich bin so süchtig nach Fischen aber hab es vor lauter Leute kennenlernen, Bier trinken, reisen, Bier trinken, feiern, Bier trinken, Auto kaufen und Bier trinken drei Wochen lang nicht geschafft in Neuseeland zu angeln

Das gibt es doch gar nicht!!
Zwei Tage vor meinem dreißigsten Geburtstag wollte ich dem ein Ende machen, ich bin in Whakatane, einer Stadt am Meer in der viel gefischt wird. ich sah all die Kiwis (Neuseeländer)an der Mohle mit Köderfischen angeln -.
Aber ich habe keinen getroffen der etwas gefangen hätte. Ich packte meine Sachen, suchte mir meinen eigenen Platz wo ich meine Ruhe hatte und wollte den Kiwis mal zeigen wie man Spinnfischt!
Meine neue Shimano Nexave Game type Rute ist herrlich, die Quantum Energy Responserolle super geschmeidig und schön stark. Ich fischte mit Wobblern, wechselte auf meine Meerforellenlöffel
Ich warf den köder hundert, zweihundert mal nichts geschieht…
Nach Stunden brauche ich eine Pause, plaudere mit einem Maori (Ureinwohner)der sich in meiner Nähe zum Angeln mit Köderfisch vorbereitet – keine 5min ist sein Köder im Wasser das zupft schon was! Doch er erwischt den Fisch nicht, und zieht nach einer Stunde bereits ab. Ich habe aber Fische gespürt – das heißt weitermachen! und als jetzt noch die Möwen wie
wild eine Freßorgie feiern und gierig kleine Fische pflücken weiß ich – die Räuber können nicht weit sein!
Das wird ja wohl hier nicht anders sein als im Murtensee!
Ich montiere einen riesen großen Rapala X-Rap – und plötzlich reißt mich jemand aus meinen Träumen. Die Habaparty geht los! Wie der Blitz reißt der Fisch 10m Garn von der Rolle -taucht tief ab und flüchtet noch weiter.
Ich kann die Rute fast nicht halten! was für eine geballte Kraft!
Ich muss den Fisch wohl oder übel gut 30 m an den Felsen entlang zum nächsten Platz dirigieren wo ich ihn ohne Gaff oder Netz landen kann – und siehe da “ first try – first Kahawai“ ein wunderschoener Meeresräuber, genau so einen hat sich haba zum Auftakt gewünscht! und dick ist er, richtig schwer mit dem breiten Kopf und dem riesen Maul.
Ich zittere und bin überglücklich.
Nicht selbstverständlich das erste Mal in einem fremden Land, auf eigenen Methoden beharrend einen derart stolzen Brocken zu fangen! 55cm und bestimmt an die 2kg oder mehr…
Ein Freudentanz – de n die Friedenspfeife hab ich hier nicht mit.
Ich danke dem Meer dem Fisch und ziehe zufrieden mit mir und der Welt von dannen.

Der Haba -Kahawai schmeckte übrigens vorzüglich!


habakuk

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen