«

»

Mrz 16

Angelbegriffe nach „A“

       

Hier findest du eine Auflistung häufiger Angelbegriffe, die mit dem Buchstaben  A  anfangen und nicht in einer unserer Datenbanken beschrieben werden.

Aalglocke
Eine Aalglocke ist ein Bißanzeiger, der beim beim Nachtangeln (z.B.: auf Aal) benutzt wird. Es handelt sich um ein kleines Glöckchen, das an der Rutenspitze befestigt wird und bei einem Biß (Ausschlag der Rutenspitze) ein deutliches Geräusch von sich gibt.

Aaltöter
Hilfswerkzeug zum weidgerechten Töten eines gelandeten Aals.
In einem nach unten hin gabelartig auseinander gespreizten Metallrohr läuft eine von einer Spiralfeder gefederte Stange mit einem keilförmig nach innen zulaufenden Messerkopf. Am oberen Ende der Satnfe befindet sich ein Druckgriff.
Der Aaltöter wird dem mit einem Tuch festgehaltenen Aal hinter dem Kopf angesetzt, so dass der Kopf zwischen die beiden Backen der Gabel geklemmt wird. Durch schnelles Herunterdrücken der Federstange wird dem Aal durch den Messerkopf die Wirbelsäule hinter dem Kopf durchtrennt.

Aalzange
Aaltöter in zangenförmiger Ausführung. Leichter zu handhaben als der herkömmliche Aaltöter.

Abdomen
Hinterer Körperteil einer Insektenlarve oder – nymphe.

Abdrift
Die Meeresströmung und der mit ihr verbindene Wellengang, die sich von einem Schiff wegbewegen und mit denen das Schiff selbst abgetrieben wird.
Abzuklären, ob man auf der Andrift – oder Abdriftseite eines Angelkutters fischt, ist wichtig beim Pilkangeln auf hoher See. Näheres siehe in unserer „Angler Online – Zeitung“ unter „Pilken für Fortgeschrittene“.

Aberdeenhaken
sehr langschenkliger Rundbogenhaken mit geradem Öhr.
Typischer Butthaken beim Brandungsfischen (auf Plattfische).

Abfischen, Abangeln
In den meisten Fischereivereinen veranstaltetes Gemeinschaftsangeln zum Saisonende.

Abködern
Lösen des gelandeten Fisches vom Angelhaken.
Als Abköderungshilfen dienen Hakenlöser, Arterienklemmen, Zangen; bei Raubfischen (v.a. Hecht) ferner eine Rachensperre.

Abstandhalter
siehe: „Anti-Tangle-Röhrchen“.

Achsrolle
siehe „Centrepinrolle“.

Additives
engl. : Zusätze. Im weiteren Sinne all jene Zutaten, die den Mehlen, die die Ködermasse bilden, zusätzlich beigemengt werden. Im engeren Sinne aber lediglich all jene Mittel, die dem Köder zugegeben werden, um dessen Attraktivität für die Fische zu steigern, wie Flavours, Enhancer (Geschmacksverstärker), Aminos (Apperitanreger), Essential Oils, Dips und Soaks.

Aeschenregion
Zweite, flussabwärts auf die Forellenregion folgende Fischregion der Fließgewässer.
Charakteristika:
– wechselnde Strömung
– meist klares Wasser
– hoher Sauerstoffgehalt
– Wassertemperatur im Sommer bis ca. 18°C, im Winter um 3°C.
– überwiegend kiesiger Boden
– meist reichlicher Pflanzenwuchs
– Leitfisch der Region: Äsche (thymallus thymallus)
Die wichtigsten Fischarten:
Ä sche, Huchen (nur im Einzugegebiet der Donau), Nase, Hasel, Regenbogenforelle, Elritze
Die wichtigsten Wassertiere:
Bachflohkrebs, Flussmuschel, Wasserkäfer, Mützenschnecke, Kriebelmückenlarven,
Köcherfliegenlarven, Eintagsfliegenlarven
Die wichtigsten Wasserpflanzen:
Quellmoos, Flusslaichkraut.

Affenkletterer
Bissanzeiger zum Grundangeln. Siehe auch: „Kletteraffe“.

Afterflosse
Die Flosse, die hinter dem Waidloch bis zum Schwanz verläuft wird Afterflosse genannt.

Airmend
Bogenwurf beim Fliegenfischen:
Beim Service querüber vollführt der Fliegenfischer nach dem Stopp der Rute und während die Schnur durch die Ringe schießt, mit der Rutenspitze einen Halbkreis, wodurch sich die die Schnur in einem U-förmigen Schnurbogen gegen die Strömung auf der Wasseroberfläche ablegt.

Aischgründer Karpfen
Besonders hochrückige Zuchtform des Spiegelkarpfens (Cyprinus carpio ).
Es heißt, diese Zuchtform gehe auf Zisterziensermönche im Mittelfränkischen Aischgrund zurück. Fisch gilt bis heute in der Kirche als Fastenspeise. Jedoch durfte ein Fisch nicht über den Rand des runden Tellers hinausragen. Was lag näher, als besonders hochrückige Karpfen zu züchten, die den Teller auch der Höhe nach füllten?

Akute Bauchwassersucht
V.a. bei Karpfen im Frühjahr auftretende, hochinfektiöse Viruserkrankung; siehe: „Frühjahrsvirämie“

Algenblüte
auch Wasserblüte genannt:
sprunghafte Entwicklung von Phytoplankton (Schwebalgen) in eutrophen Gewässern an warmen Sommertagen. Je nach Algenart kann es zu intensiven Verfärbungen des Wasserkörpers kommen.
Hohes Gefahrenpotential für die gesamte Gewässerfauna und – flora, wenn die große Algenmenge abstirbt. Durch die Fäulnisprozesse entsteht eine starke Sauerstoffzehrung, die zum Umkippen des Gewässers führen kann.

Altwasser
Vom Fluß abgetrennter Seitenarm,der oft nur bei Hochwasser mit dem Fluß wieder direkt verbunden ist. Altwasser weisen oft einen sehr guten Fischbestand auf.

Amurgründling
(Pseudorasbora parva): siehe „Blaubandbärbling“; Fremdfisch.

Anadrome Wanderfische
Fische die zum Ablaichen vom Meer in den Fluß wandern.

Andrift
Die Meeresströmung und der mit ihr verbundene Wellengang, die sich auf das Schiff zu bewegen.
Abzuklären, ob man auf der Andrift – oder Abdriftseite eines Angelkutters fischt, ist wichtig beim Pilkangeln auf hoher See. Näheres siehe in unserer „Angler Online – Zeitung“ unter „Pilken für Fortgeschrittene“.

Anfischen, Anangeln
Von vielen Fischereivereinen zu Beginn der Saison durchgeführtes Gemeinschaftsfischen.

Angeldruck
umgangssprachlich für die Intensität, mit der ein Gewässer beangelt wird. Hoher Angeldruck wirkt sich nicht nur auf die Bestände, sonder auch auf die Beißfreudigkeit der Fische aus.

Angelmais
speziell für Köderzwecke fertig gegarter und oft mit Lockstoffen geflavourter, großkörniger Dosenmais.

Angelset
von vielen Händlern meist besonders preisgünstig angebotene fischfertige Rollen-Ruten-Combo mit einigen weiteren Zubehörteilen wie Kescher, Posen, etc.

Anködern
Anbringen des Angelköders an die Montage / den Haken / das Sytem bzw. die Hakenflucht.

Antenne
1. Fühler des Edelkrebses
2. Spitzenteil einer Pose, das bei richtiger Ausbleiung aus dem Wasser ragt, während der Posenkörper untergetaucht ist.

Anti-Tangle Röhrchen
oder „Anti-Tangle-Boom“, „Casting Boom“: 10-20cm langes Röhrchen mit Seitenarmkarabiner, das beim Grundangeln mit dem Futterkorb oder mit im Seitenarmkarabiner eingehängtem Grundblei ein Verheddern des Bleies mit der Schnur verhindert und einen leichten Schnurabzug beim Biss ermöglicht.A. gibt es in Kunststoff – und Messingausführung, transparent, schwarz oder grün, geknickt oder gerade.Montage: A. mit kurzem Ende Richtung Vorfach auf die Hauptschnur. Stopperperle als Knotenschutz. Vorfachwirbel. In den Seitenkarabiner wird das Blei (Birnenblei, Tellerlei, Futterkorb, Tiroler Hölzl etc.) eingehängt.
In der Montagendatenbank findest du weitere Informationen über das Anti-Tangle-Röhrchen.

Antron
Synthetisches Dubbingmaterial zum Binden von Kunstfliegen.

Ariel Needle
Needle (engl. )=Nadel. Querstange mit 2 oder 3 Aufnahmen für die Stahlnadeln von Affenkletterern.
Da diese heute meist ausschließlich in Verbindung mit einem Rod Pod Verwendung findet, ist sie mit einem entsprechenden Gewinde zum Anschrauben ausgestattet.

Attraktor
Ist ein Lockstoffzusatz der z.B. für Boilies verwendet wird.

Aufstehblei
Begriff für ein mit Auftriebskörpern versehenes Blei das sich im Wasser aufrichtet und somit nicht ganz in den Gewässergrund einsinken kann.

Augendrehreflex
Der gesunde lebende Fisch versucht, wenn man ihn aus seiner normalen, aufrechten Körperlage in die Seitenlage dreht, die vorherige Augenstellung beizubehalten.
Erkrankten und weidgerecht betäubten Fischen fehlt der Augendrehreflex.

Augenstreamer
Große, meist kleine Beutefische imitierende Nassfliege (Streamer) mit eingebundenen Perlen oder Metallkügelchen, die die Augen simulieren.Dass gerade die Augen ihres Beutefisches einen Anbissreiz auf Raubfische ausüben, ist eine bekannte Tatsache.

Ausbalancieren
nennt man die Herstellung eines optimalen Gewichtsverhältnisses zwischen Rute und Rolle.
Ist die Rolle zu leicht für die Rute, wird die Rute kopflastig. Ist die Rolle zu schwer, wird sie hecklöastig.
Optimal ausbalanciert ist eine Rute mit der Rolle dann, wenn man die Rute mit der montierten Rolle etwa 10cm vor dem Rollenfuß auf dem ausgestreckten Zeigefinger ablegen kann und die Rute dabei waagerecht liegen bleibt.

Auskriecher
oder engl. „emerger“: Aus der Nymphenhaut an der Wasseroberfläche ausschlüpfendes Insekt.

Avon-Pose
Eine in England entwickelte und nach dem Fluss Avon benannte Posenform, die auch bei starker Strömung noch stabil „steht“. Sie ist besonders bei der englischen Angelmethode „Trotting“ beliebt. Sie kann als Durchlaufpose, aber auch als Feststellpose (mit Posengummis) montiert werden. Durchsichtige Modelle sind bei klaren Gewässern ratsam.

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen