«

»

Jan 15

Hornhecht / Belonidae

Für Küstenangler wird der Hornhecht im Frühjahr interessant, fast zeitgleich mit der Rapsblüte kommt er zum laichen unter Land.

Der Hornhecht ist ein toller Kämpfer, er liefert einen spannenden Drill. Seinen Beinamen „Mini-Marlin“ hat er bekommen, weil er bei seinen Fluchten immer wieder aus dem Wasser springt. Durch eingelagertes Vivanit sind die Gräten des Hornhecht grün gefärbt, was ihn als Speisefisch nicht sehr beliebt gemacht hat. Obwohl sein Fleisch äußerst schmackhaft ist.

Merkmale:
Extrem langgestreckter, schlanker, an beiden Enden spitz zulaufender Körper mit schnabelartig verlängertem Maul. Der Unterkiefer ist größer als der Oberkiefer. Bauchständige Bauchflossen, die weit hinter den Brustflossen ansetzen. Die Rückenflosse sitzt am hinteren Körperende, gegenüber der Afterflosse. Die Schwanzflosse ist spitz eingekerbt. Der Körper ist grau bis silbrig glänzend. Die Rippenbögen sind grün.

Lebensräume:
Nordostatlantik von Island, Skandinavien bis Marokko, Nord- und Ostsee. Er unternimmt innerhalb des Verbreitungsgebietes weite Wanderungen. Jungfische bevorzugen die Küstengewässer.

Größe:
Länge: 40-50 cm; Maximal 90 cm mit einem Gewicht von 1 kg.

Laichzeit:
Im Mai bis September wandern die Hornhechte in großen Schwärmen an seichte Küsten um zu laichen. Die Weibchen legen 1000-35 000 Eier, die mit langen, klebrigen Fäden am Substrat haften. Die Larven schlüpfen nach 5 Wochen und ernähren sich von Plankton. Mit 2 Jahren werden Hornhechte Geschlechtsreif, sie können bis zu 18 Jahre alt werden.

Nahrung:
Der Hornhecht hält sich meist oberflächennah auf und ernährt sich überwiegend von kleinen Fischen.

Fangmethoden & Fangplätze:
An vielen Stränden kann der Hornhecht erbeutet werden. Die Strände rund um Fehmarn sind ein beliebtes Hornhecht Revier, aber auch viele andere Strände (Hohenfelde) und Molenköpfe sind beliebt unter Hornhecht Anglern. Beliebte Köder sind z.B. der Heringsfetzen an der Wasserkugel oder schlanke, helle Blinker (z.B. Jensen-Tobis). Die Angeltiefe sollte nicht mehr als 1-2 mtr. betragen. Außerdem begünstigt ruhige See und Sonnenschein den Hornhechtfang. Da bei den Sprüngen aus dem Wasser immer wieder Hornhechte verloren gehen, hat sich ein kleiner Trick bewährt: ein etwa 5 Zentimeter langes Schnurstück wird zwischen Drilling und Blinker geknotet, so kann sich der Blinker nicht so leicht aus dem harten Maul hebeln.

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen