«

»

Jan 15

Kliesche / Limanda limanda

Die Kliesche ist in der Nordsee einer der häufigsten Plattfische, sie ist Schwarmbildend und im Gegensatz zu Scholle und Flunder, die auf weite Wanderungen gehen, stationär.

Klieschen werden oft als Beifang vermarktet und sind beim Fischhändler dann als „Limanda“ erhältlich. Häufig wird die Kliesche mit der Flunder verwechselt, obwohl man sie sehr leicht auseinanderhalten kann: streicht man der Flunder an der Seitenlinie über die Haut so ist sie in allen Richtungen rau. Die Kliesche ist nur „gegen den Strich“ rau.

Merkmale:
Ovaler, seitlich stark abgeflachter Körper. Die Augen liegen meist auf der rechten Seite des Körpers. Das endständige Maul reicht bis zum vorderen Augendrittel. Die Seitenlinie ist über der Brustflosse halbkreisförmig gebogen. In der Haut befinden sich Kammschuppen, sodass sie sich rau anfühlt. Die Augenseite ist braun mit kleinen dunklen Punkten, meist auch orangefarbene Punkte, blindseite weiß.

Lebensräume:
Nordostatlantik vom Weißen Meer bis zur Biskaya; Nord- und westliche Ostsee. Klieschen leben stationär in Tiefen bis zu 100 mtr. über Sand- oder Schlickgrund.

Größe:
Länge: bis 20 cm, max. 40 cm.

Laichzeit:
Klieschen laichen von Januar bis August (je südlicher, desto früher) in Küstennähe ab. Die Rogener geben, je nach Größe, 80 000-130 000 pelagische Eier ab. Die Larven schlüpfen nach 1-2 Wochen. Ab ca. 1,5 cm Länge gehen sie zur bodenorientierten Lebensweise über, obwohl die Umwandlung zum Plattfisch noch nicht abgeschlossen ist. Die Kliesche ist ab einer Länge von 15-20 cm fortpflanzungsfähig.

Nahrung:
Die Kliesche ernährt sich von kleinen Fischen, Borstenwürmern, Krebsen und Stachelhäuter.

Fangmethoden & Fangplätze:
Die Kliesche wird wie alle anderen Plattfische mit der Grundangel befischt. Als Köder bieten sich wie bei den anderen Platten auch der Wattwurm an. Fischfetzen (Hering oder Makrele) wären aber auch einen Versuch wert.

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen