«

»

Mrz 01

Moderlieschen / Leucaspius delineatus


Angler online

Die Größe des Moderlieschen, Sonnenfischchen oder Zwerglaube  beträgt 5-9 cm. Leicht zu erkennen an der endenen oder unvollständigen Seitenlinie und dem dunkelgrün schimmernden Rücken. Nicht immer kann man die Einfärbung (bläulich) erkennen, die sich bis zur Schwanzwurzel erstreckt. Einer jungen Ukelei schon sehr ähnelnd, doch deren Rücken ist Grau glänzend und nicht Blau. 10-13 verzweigte Afterflossenstrahlen und ein nicht bauchwärts gerichteter Kiel. Das Moderlieschen besitzt ein oberständiges Maul und hält sich im Oberflächenwassser auf. Anzufinden ist es in Weihern und kleinen Teichen, demzufolge vorziehend in stehenden Gewässern. Gelaicht wird von April bis Juni im flachen Teil der Gewässer. Dabei werden die Eier an Pflanzenstengeln abgelegt und das Männchen mit starkem Laichausschlag übernimmt die Brutpflege und bewacht die Entwicklungs- und Schlupfphase, ähnlich wie beim Stichling. Die Jungen reifen in 2 Jahren zur Geschlechtsreife heran. Ein Moderlieschen erreicht ein Alter von max. 5 Jahren. Es ernährt sich vorwiegend von Algen, Kleinstkrebsen und Würmern, also Zoo/Phytoplankton.:

In einigen Teilen Russlands ist das Moderlieschen von wirtschaftlicher Bedeutung. Bei uns in Deutschland als Futterquelle in Weihern für raubende Fischarten. Generell wäre das Moderlieschen ein dankbarer Aquariumfisch, da er sehr anpassungsfähig ist. Doch durch seinen Gefährdungsstand ist er in vielen Bundesländern ganzjährig geschützt.

Besuch uns doch auf Facebook oder trete unser Facebook-Gruppe bei um mit Gleichgesinnten die Regentage zu überbrücken. Wir würden uns freuen!

 

Petri Heil Dominik

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen