«

»

Jan 15

Nase / Chondrostoma nasus

 

Das Fleisch der Nasen ist nicht von besonders gutem Geschmack und ist sehr grätenreich. Trotzdem wird Ihnen gelegentlich mit der Angel nachgestellt, obwohl der gezielte Fang nicht einfach ist, was mit den Ernährungsgewohnheiten ausgewachsener Nasen zusammenhängt.

Merkmale:
Das auffälligste Merkmal der Nase ist die namensgebende Form der Maulpartie. Ihr Körper ist dem Leben in starker Strömung angepasst, ihr charakteristisch geformtes Maul hat eine gerade Spalte. Die Körperfarbe ist gräulich bis silbrigweiss, während der Rücken manchmal einen bläulichen Schimmer besitzt. Mit Ausnahme der Rückenflosse sind die Flossen rötlich bis rot, die Bauchhöhle ist innen schwarz.

Lebensräume:
Nasen leben in schnellströmenden Abschnitten der Flussmittelläufe, können sich aber auch an das Leben im stehenden Wasser verschiedener Staubecken anpassen. Sie bilden grosse, mehrere Hundert Tiere zählende Schwärme, die vom Ufer aus gut auszumachen sind

Größe:
Nasen erreichen Größen von 25 bis 40 cm, selten auch 50 cm, das Gewicht beträgt 300 Gramm bis 2 Pfund, selten auch 4 Pfund.

Laichzeit:
Sie laichen in den Stromschnellen der Oberläufe von Flüssen und Bächen von März bis Mai, wobei der Rogner 2500 bis 6500 Eier je Kilogramm Körpergewicht produziert.

Nahrung:
Mit Ausnahme des Jugendstadiums ernähren sie sich fast ausschlieslich von Algen und Kieselalgen, die sie das ganze Jahr über fressen. An den „Weideplätzen“ dieser Fische bleiben auf den Steinen gut erkennbare helle Streifen zurück.

Fangmethoden & Fangplätze:
Am aussichtsreichsten ist ein Versuch mit der leichten Posenrute und Fadenalgen als Köder

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen