«

»

Apr 19

Anglerwissen: Der Fischegel (Piscicola geometra)

Fischkrankheiten:

Fischegel (Piscicola geometra)

Erscheinungsbild:
bis zu 5cm langer leicht gebändelter Wurm der gut zu erkennen ist, beim genauen Betrachten ist ein Erkennen des Haftungsapparates möglich.

Der Piscicola geometra hat an beiden Enden seines schlauchrunden Körpers jeweils eine Saugplatte. Auf der im Kopfbereich befinden sich die Augen.  Der Egel P.geometra ist bräunlich bis schwarz gestreift und ändert seine Farbe nach dem Blutsaugen am Wirtsfisch in ein helleres Grau bis hin zu rostigem Rot. Er ernährt sich vom Blut des Wirtfisches, welches er aus ihm mit seinem ausstülpbaren Pharynx saugt.

Er befindet sich in Gruppen an Schwanz- und Bauchflossen, im Maulbereich und am After des Fisches. Er lässt sich mit leichtem Druck  abstreifen. Gefährlich ist der Egel nur für schwache adulte Fische oder Jungtiere. Bei zu großem Befall des Fisches wird dieser geschwächt und ist anfällig für andere Krankheiten (sekundärer Verlauf). Am Fisch verbleiben evtl. leichte Hautläsionen die unter Umständen zur Verpilzung führen können.

Entstehung:
Durch gezieltes anschwimmen auf Fische, wenn diese Krautbänke durchstreifen, haftet sich der Egel an. Sein Lebensraum sind krautig belastete Gewässer. Darunter zählen: schlammige Weiher, Seen und Restlöcher. Aber auch langsam fliessende Gewässer der Forellen-Äscheregionen sind Fundgebiete. Meist im Frühjahr, März bis Mai, wenn sich die Fische  sehr Grundnah bewegen, ist der Befall deutlich zu bemerken. Mit aufsteigen der Fische in das Mittelwasser, verliert sich der Behaftungsstand mit Egeln.

Auf den Fotos gut zu erkennen, die Haftungsbereiche.
deutlicher Befall von Egel zu erkennen.

deutlich der Befall von Egel am After der Forelle

Befall von Egel am Fischafter

Fisch Essbar?
Ja. Doch sollte ein gezieltes Suchen nach anderen Schmarotzern erfolgen da die befallenen Fische geschwächt sind.

Melden?
Ja. Wenn Besatzmaßnahmen geplant sind. Diese sollten dann im Zeitraum erfolgen wenn  sich die Fische im Mittelwasser bewegen. Es also wärmer ist

Abhilfe:

im Teich wird angewendet:

Metrifonat 0,6-0,8kg pro ha unter Berücksichtigung der Wassertiefe (In dieser Angabe 1m)

Weitere Informationen findest du bei uns im Forum.

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen