«

»

Jan 09

Montagen für die moderne Karpfenangelei

Viele Karpfenangler sind der Meinung, dass man für jede Situation und Gewässer eine passende Montage benötigt. Für mich sind mittlerweile so viele Montagen auf dem Markt, so dass kaum noch einer einen Durchblick hat. Aus meiner jahrelangen Erfahrung hat sich herauskristallisiert, dass ich zum Fang von Karpfen nur drei von den vielen Montagen benötige, um erfolgreich auf Karpfen zu fischen

Die Montagen für die moderne Karpfenangelei!

Vorwort:
Viele Karpfenangler sind der Meinung, dass man für jede Situation und Gewässer eine passende Montage benötigt. Für mich sind mittlerweile so viele Montagen auf dem Markt, so dass kaum noch einer einen Durchblick hat. Aus meiner jahrelangen Erfahrung hat sich herauskristallisiert, dass ich zum Fang von Karpfen nur drei von den vielen Montagen benötige, um erfolgreich auf Karpfen zu fischen. Die Materialien die ich hier benenne, habe ich selber im Gebrauch und kann sie auch ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen. Nun aber möchte ich euch mit ein paar Worten die von mir benutzten Vorfachmaterialien und Montagen näher bringen.

Material für das Vorfach:
Für mich kommen da nur drei Materialien in Frage.

1. Die Illusion Fluorkohlenstoff-Schnur von Fox, sie ist im Wasser praktisch unsichtbar!
Aus diesem Grund verwende ich diese, zum herstellen von Pop-Up Montagen.

2. Krypton – Super Mantis, eine Mischung aus Nylon- und Dyneemafasern. Dieses neue camoufarbene, im Durchmesser extrem dünne, aber dennoch sehr abriebfeste Vorfach, ist genau richtig für das Fischen in hindernisreichen Gewässern auf scheue Karpfen.

3. Krypton – Super Nova.

Ein sehr weiches Material. Wenn ein Karpfen den Köder einsaugt, wird er kaum was von dem Vorfach spüren und daher ideal. Ein sehr fein geflochtenes, sinkendes und dennoch mit einer hohen Knotenfestigkeit hergestelltes Vorfachmaterial.

Zum Schluss, bezogen auf das Material für Vorfächer.
Es ist ein Wald der vielen Vorfachmaterialien und es sind einfach zu viele Hersteller, um auf jedem einzelnen einzugehen. Also, habe ich nur über diese geschrieben, die sich bei mir als sehr gut herauskristallisiert haben. Ich möchte behaupten, wenn man sich an diesem Material Orientiert, so macht man nichts falsch, sondern geht den richtigen Weg.

Meine Montagen:

Inline Montage

Safety Bolt Rig

1. Ich benutze dieses Safety Bolt Rig an Gewässern, wo es sehr hindernisreich ist. Der Vorteil bei dieser Montage liegt zum einen darin, dass man in Kunststoffclips das Blei und Vorfach halbfest einklinken kann. Sollte es jetzt zu einem Schnurbruch kommen, so kann der Karpfen sich besser von der Montage befreien. Oder aber es kommt zu einem verklemmen des Bleies am Gewässergrund. In diesem fall dient der Kunststoffclip als Sollbruchstelle und somit kommt es nicht zum Verlust eines Karpfens sondern nur zum Verlust des Bleies.

2. Inline Montage. Diese ist mein Favorit unter den Montagen, weil ich sie in Handumdrehen von einer Fest-, zu Laufblei-Montage umbauen kann. Das geschieht mit Hilfe eines Stoppers hinter dem Tube. Ich benutze sie für alle meine Ansitze, ob nun mit PopUp, oder sehr kurzem Vorfach, es ist eben mein Favorit. Diese Montage kann man sehr gut auf Weite bringen und die Form des Gewichtes lässt eine Verwicklung der Schnur mit dem Blei kaum zu.

3. Die Heli – Montage benutze ich um damit auf große Entfernung zu Fischen. Sie ist so aufgebaut, dass das Gewicht, Blei am Ende der Hauptschnur, befestigt wird und das Vorfach praktisch als Seitenarm eingehängt wird. Damit wird gewährleistet, dass sich nun beim Auswerfen das Vorfach um die Hauptschnur dreht und es so nicht zum Verwickeln kommen kann. Sehr selten im gebrauch, weil ich lieber ein Boot zum Ausfahren der Montage benutze.

Nun hoffe ich, dass ich so, eine kleine Hilfe sein konnte im Urwald der Montagen. Aus eigener Erfahrung heraus möchte ich behaupten: Das man keine komplizierten Montagen benötigt, um erfolgreich einen Karpfen auf die Abhakmatte legen zu können.

Ich wünsche allen ein gutes geling beim Ansitz auf Karpfen.

Achim

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen