«

»

Dez 25

Sbirolinoruten

Sbirolinoruten

 

 

Ruten, die sowohl als Tele- wie auch als Steckruten erhältlich sind. Die Suche nach Teleruten ist aber einfacher. Vor ein paar Jahren in Deutschland noch völlig unbekannt, jetzt sind schon sehr viele Formen der Sbirolinos erhältlich, von dem kleinsten Bombardo, Saltarello bis zum übergroßen Sbirolino mit über 30. Die Sbirolinos werden von schwimmend, schwebend, langsam sinkend bis schnell sinkend je nach Gewässer, Köder und Zielfisch gewählt. Die Gewichte der Sbirolinos sollten innerhalb des angegebenen Wurfgewichtes der Sbirolinorute liegen, um Rutenbrüche oder -beschädigungen zu verhindern. Die Ruten sind in der Regel sehr fein und weisen eine Spitzenaktion auf. Das macht den Blank sehr schnell und lässt den Angler sehr schnell reagieren. Die Spitze zeigt die Bisse gut an. Eine optimale Forellenrute! An Forellenteichen wird sie immer beliebter. Aber auch Raubfischangler machen sich die Eigenschaften dieser Rute bzw. dieser Angelart zu Nutzen und werfen Kunstköder wie Twister, Wobbler, Spinner etc., um jede noch so weite Angelstelle zu erreichen, die sonst für kleine Köder unerreichbar wäre. Es ist kein Geheimnis mehr, die Sbirolino-Angelei ist fängig und vor allem für Salmoniden extrem gefährlich. Da hilft auch die verniedlichende Endung „…lino“ nichts mehr. 😉

Basismontage:

Länge und Teile:
3,6m bis über 4m lang
Bei Steckruten 3 Teile, bei Teleruten wie gewohnt mehrere Teile.

Ringe:
leichte abstehende Ringe

Wurfgewicht und Aktion:
je nach Ausführung von 2-6g bis sogar 40 und 50g

Griff :
Rough-grip Griff ohne Kork oder Kunststoff, bei den seltenen Steckruten z.T. Mit Kork oder Moosgummi

Rollenhalter:
Schnellklapprollenhalter bei Teleruten,
Schieberollenhalter bei Steckruten

Rutengewicht:
Durch die Leichtbauweise (siehe Rollenhalter, Ringe…) wird ein extrem niedriges Gewicht auch bei Ruten mit 4m erreicht. Das Eigengewicht von Sbiro-Ruten liegt nicht selten bei ca. 100g.

Schnur:
Feine monofile Schnüre, in etwa wie bei Matchruten.

Rolle:
Stabile Stationärrolle, mit bevorzugt hoher Übersetzung (High-Speed). Durch die feinen Schnüre sollte eine saubere Aufwicklung wie auch Sofort-Stopp-Rücklaufsperre zur Grundausstattung der Rolle gehören.

Zielfische:
Salmoniden (Forellen, Saiblinge…), Barsche, Zander,..

Köder:
Forellenteig, Forellennuggets, Würmer, Maden, Kombinationen mit Mais oder künstlichen Ködern von Berkley (siehe Maden, Zuckis, Gulp…), Spaghetti-Köder, Twister (und sonstige Gummiköder), Wobbler, kleine Köderfische, Fetzenköder

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen