«

»

Dez 25

Wallerruten

Wallerruten 

 

Die Sehnsucht nach den ganz großen Fisch lässt sich mit dieser Rutenart stillen. Selbst Waller mit über 2 m Länge können bezwungen werden. Mit großen Welsen über 2 m verbindet der deutsche Angler vor allem Gewässer wie den Po in Italien oder den Ebro in Spanien, aber auch in Deutschland sind wahre Monster in den Gewässer herangewachsen. Endlich können diese Fische gezielt befischt werden. Den unvergleichlichen Drill eines kapitalen Welses wird man nie vergessen.

Basismontage:

Länge und Teile:
Die Rutenlänge richtet sich nach dem Angelplatz. Wird vom Ufer gefischt, eignen sich Ruten bis 3m Länge, für Bootangler hingegen sind Ruten mit 2,4m praktischer. Fast nur zweiteilige Modelle werden gefischt.

Wurfgewicht und Aktion:
Eine sehr steife Aktion ist erforderlich um den harten Fluchten der Waller gegenhalten zu können. Natürlich kann man auch mit Hechtruten (WG: ca.100g) den Wallern nachstellen, doch es ist nicht wirklich sinnvoll beim Anbiss eines 2m Welses einen Schnurbruch oder im schlimmsten Fall einen Rutenbruch zu riskieren. Mit Wurgewichten bis 300g kann man jeden Waller landen. Noch besser sind Ruten mit bis zu 500g Wurfgewicht.

Griff :
Kork oder Moosgummi. Zwei- oder gar dreiteiliger Griff.

Rollenhalter:
Der Rollenhalter sollte die Rolle stark fixieren, das kleinste Wackeln kann im Drill einen Nachteil bedeuten.

Schnur:
Bei den hohen Tragkräften, die erforderlich sind, kommen eigentlich nur geflochtene Schnüre in Frage. Dabei sollte die Schnur lieber stärker ausfallen, als z fein. Natürlich könnte man auch monofile Schnüre, in angemessener Stärke bespulen. Die Tragkraft der Schnur sollte nicht unter 40kg liegen. Nach oben sind kaum Grenzen gesetzt.

Rolle:
Stabile Stationärrollen mit robusten Rollenfüßen. Bei hoher Belastung würde sonst der Rollenfuß kaputt gehen. Auf eine ausreichende Schnurfassung sollte geachtet werden. Wenn ein Waller flüchtet können da auch gut und gerne 200m Schnur oder mehr von der Rolle gezogen werden. Geschmackssache ist es nun, ob man sich eine Freilaufrolle oder eine „normale“ Stationärrolle kauft. Seltener werden Multirollen montiert.

Zielfisch(e):
Der Zielfisch ist hier absolut klar – Der Wels (Waller)
Als Beifänge sind zum Teil auch Hechte zu verzeichnen.

Köder:
große Köderfische (Karpfen, Schleien, große Weißfische…)

Gewässer:
See, Fluss, Teich….

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen