«

»

Sep 25

Talsperre Kriebstein (Falkenstein-Hechtblick)

Die Talsperre Kriebstein, ist rund 9 km lang und nimmt eine Gesamtfläche von 132 ha ein. Die größte Breite beträgt ca. 300 m.
Das Stauvolumen beträgt 11,3 Mill. m³, die Staumauer ist 235 Meter lang sowie 25 Meter hoch. Diese Wasserfläche ist von einer reizvollen Landschaft dem Mittweidaer Zschopautal  eingebettet. Um diese zu erhalten, wurde sie frühzeitig unter Naturschutz gestellt und dies zu Recht. Sie ist eine Augenweide und strahlt ein Abenteuer-Feeling aus. Boote und Ferienwohnungen/Häuser werden entlang angeboten und laden zum Erholen und Verweilen ein.
Die Tourismus typischen Ausflugsdampfer bringen einen in ruhiger Fahrt, durch die wunderschöne Gegend.

Angeltechnisch hat die Talsperre einiges zu bieten, Rotaugen, Brassen, Döbel, Schleien, Karpfen, Aale, Barsche Hecht und Zander werden hier gefangen.(Wenn auch nicht in dieser Aufzählung von uns).

Hier ist zu beachten, pro Angeltag dürfen insgesamt nicht mehr als drei Fische der Arten Hecht, Zander, Aal und Karpfen (2STCK) entnommen werden. Wer nichts fängt kann direkt im Wald auf Pilzjagt gehen, wenn es die Jahreszeit hergibt. Generell lädt die Gegend zu ausgedehnten Spaziergängen ein um nach langen Ansitz, die Gelenke wieder in Bewegung zu bringen. Die Zufahrtswege zu einigen Plätzen ist etwas Abenteuerlich und erinnert an alte Zeiten, in denen der Straßenbau nicht so ernst genommen wurde. Belohnt wird es allemal wenn man am Ziel ist und kurz die frische Luft einatmet, welche nach Wasser und Wald riecht.
Man ist also direkt bei der Erholung angekommen

Untergebracht waren wir in einer Unterkunft mit dem Angler schmeichelnden Namen „Hechtblick“.
Liebevoll eingerichtet und förmlich in den Wald eingebunden. Gut 10m sind es bis zum Gewässer + Steg, welcher mit überdachter Angel und Sitzmöglichkeit ausgestattet ist. Haustiere sind kein Problem und die Privatsphäre wird gewahrt. Mit großer Erwartung stiegen wir den schlängelnden Weg zur Unterkunft durch den Wald.



Am Ufer des Grundstücks ist etwa Platz für 4 Ansitzangler. Von Stammgästen wurde berichtet, das aber auch schon 14 Ruten unter geselliger  Runde Platz gefunden haben. Ein Grillplatz direkt am Wasser rundet die Gemütlichkeit ab.
Wir selber konnten uns von einen dieser Anglerlatein geprägten Abenden dort am Steg  überzeugen und haben es genossen, in einer so großen Runde völlig fremd, aber im Hobby vereint jede menge Spaß zu erleben.

Wichtig ist das experimentieren mit den Angelmethoden und der Köderanbietung. Da viele Angler ihr Glück in dem Gewässer suchen, sind die Aussagen zu Erfolg und Schneider dicht bei einander.
Ein Echolot ist auf jeden Fall schon einmal ein guter Anfang und der Zufall ein gutes Ende.

 

Erwähnenswert ist auch das kostenlose zur Verfügung stellen von zwei Ruderkähnen für Angelausflüge. Elektromotor ist erlaubt, allerdings darf nur im geankerten Zustand geangelt werden.
Während die Parkplatzsituation etwas komplizierter ist, so ist der Dialog mit der Vermieterin umso einfacher.
Die Ferienwohnungen sind nach unser Erfahrung sehr gut verbucht, umso wichtiger ist eine sehr zeitige Reservierung.


Unser Fazit: Wir kommen wieder, alleine um die metrische  Esox-Dame noch einmal zu sehen, die uns ungeschickter Weise entkommen war.

Petri Heil
Dominik

Zur Werkzeugleiste springen