«

»

Mrz 04

Angeln in Dänemark

 

  

Dänemark ist ideal geeignet für einen Familienurlaub und Angler können in den vielen fischreichen Gewässern nach Belieben ihr Hobby ausüben. Viele Ferienhäuser sind speziell für Angler ausgestattet und haben neben Tiefkühlmöglichkeiten oft noch Abstellräume für das Angelgerät und einen Platz zum Säubern der Fische. 

  

   

  

Neben den Stränden an Ost- und Nordsee bieten sich viele weitere Möglichkeiten, an Bächen, Flüssen, Seen, Häfen oder auch an Put & Take Seen zu angeln. Die Wege zum Angelwasser sind meist kurz, eine Angelgenehmigung ist schnell besorgt … 

Mit einem Angelschein, der in allen Postämtern und vielfach auch in den Touristeninformationen erhältlich ist, erwirbt man die Berechtigung, in allen natürlichen dänischen Gewässern zu fischen. Die Tageskarte ist für 35.- DKK, die Wochenkarte für 100.- DKK und die Jahrekarte für 140.- DKK erhältlich. 

 

 

Das Meeresangeln erfordert keine weitere Erlaubnis, ebenso benötigen Personen unter 18 und über 65 Jahre keinen Angelschein. 

Da Fischereirechte ggf. auch an Angelvereine vergeben sind, müssen für bestimmte Süßgewässer noch zusätzliche Erlaubnisscheine erworben werden. Tageskarten kosten zwischen 6.- und 20.- Euro, Wochenkarten zwischen 13.- und 45.- Euro. Informationen dazu gibt es in den Touristenbüros. 

  

  

    

Angler finden in Dänemark für alle Angelmethoden ideale Gewässer, ob nun der Familienvater für ein paar Stunden zum Forellenfang mit den Kindern loszieht, der Meeresangler am Strand sein Glück versucht oder der passionierte Fliegenfischer ein besonderes Revier sucht. 

  

  

  

Für jede Form des Salzwasserangeln bietet Dänemark ideale Voraussetzungen. Egal ob Küsten- und Molenfischerei, Trolling und Angeln vom Boot aus. Die Küste Dänemarks erstreckt sich auf 7.300 Kilometer und bietet unzählige Möglichkeiten sowohl für den Anfänger als auch für die Profis … 

  

  

  

Auch für Spinn- und Fliegenfischer ist die Ostsee erste Wahl auf Meerforellen, Dorsch uns Co.  Auf den dänischen Inseln – die oft sehr wenig befischt sind – findet der Angler ruhige Reviere mit bestem Fischbestand. 

  

    

  

Bei einer Tour mit dem Angelkutter kann man z.B. bei Fahrten zum weißen oder gelben Riff außergewöhnliche Fänge landen. Vor allem Großdorsche, Leng aber auch Pollack, Köhler und Seeteufel versprechen spannende Drills. 

 

 

Mit etwas Glück kann man hier seinen Traumfisch fangen. Auch der Öresund – ein schmales Fahrwasser zwischen zwischen Schweden und Seeland – ist ein hervorragender Angelplatz. 

  

   

  

Dänemark hat in den letzten Jahren sehr große Anstrengungen bezüglich der Gewässerqualität und Renaturierung der Flüsse unternommen. Besonders zu erwähnen ist hier die Skjern Au, der wasserreichste Fluß Dänemarks. Hier wurden in den letzten Jahren über 40 Millionen Euro investiert, um insgesamt 2200 Hektar zu renaturieren. Heute ist die Skjern Au das beste Lachs- und Fischgewässer Dänemarks … 

  

  

  

Der Urlauber findet neben den zahlreichen natürlichen Gewässern in Dänemark über 400 Forellenseen und oftmals direkt in der Nähe des Urlaubsortes. Hier kann man ohne weiteren Erlaubnisschein gegen Bezahlung versuchen, ein paar große Forellen zu überlisten. Oftmals sind auch große Saiblinge zu fangen. 

  

  

  

 Wer nicht irgendeinen Forellensee sucht und Wert auf Natur, Besatz und Ausstattung legt, kann diese Seen an einer Klassifizierung der dänischen Vereinigung für Forellenseen erkennen. Sie besteht aus Sternen, Tannen und Fischsymbolen. 

Eine aktuelle Seite über gute Forellen-Seen in Dänemark findet ihr hier: Angelsee-Info

  

 

  

Sterne symbolisieren die Einrichtung, Tannen die natürlichen Bedingungen und Fischsymbole den Besatz und die Gewässerbedingungen. Die Einstufung der Qualität erfolgt mit 1-5 Sternen bzw. 1-4 Fischen / Tannen. 

  

  

  

Dänemark ist ein ideales Urlaubsland für alle, die ein paar Tage Ruhe und Erholung suchen und trotzdem auf das Angeln nicht verzichten möchten. Meist kurze Wege zum Angelwasser und unbürokratische Genehmigungen und kurze Wege zum Wasser erlauben es, auch im Urlaub zum Fangerfolg zu kommen. 

  

  

  

  

  

Mein persönlicher Favorit ist die Westküste Jütlands. Die Nähe zur Nordsee, fischreiche Flüsse und Seen und die typische Landschaft mit Wald, Dünen und Heide ziehen mich schon seit vielen Jahren immer wieder in diese Region. 

Danke an Norbert und Klaus für die Foto-Unterstützung.

  

Informationen zu Angelgewässern in Dänemark findet ihr hier:  Angeln in Dänemark 

Und speziell zum Meeresangeln auch hier:  Meeresangeln in Dänemark 

  

 
ao-banner3
 

Gruß und Petri Heil Hans Günter 

  

 

Zur Werkzeugleiste springen