«

»

Mrz 23

Wieder entdeckt – der Buttlöffel



Der Buttlöffel war in den 70 er Jahren fast in allen Angelläden  an der Küste zu finden. Aus unerklärlichen Gründen verschwand er aus den Regalen und geriet in Vergessenheit– nun aber wurde er,  man kann sagen, wieder entdeckt.

Der Buttlöffel, der Name sagt es schon, wird  vornehmlich  für das Angeln auf Plattfisch mit der Spinnrute eingesetzt .Er gehörte einst zur Standartausrüstung  jeden Meeresanglers und war  somit fast in jeder Angelkiste  zu finden.

Selbst  Dorsche, Wittling  und sogar Meerforellen gingen auf  eine Buttlöffelmontage; auch Zander sollen damit schon gefangen wurden sein.

Der Buttlöffel

Er ist kein Köder, sondern ein Lockmittel und Wurfgewicht. Er ist aus einem Stück Metall geformt; ein kleinerer  und ein größerer Kreis  mit einemSteg dazwischen. Die Kreise sind gegenläufig  hohlgedrückt/gesenkt. Für die Herstellung wird  ein Druck von ca. 4 Tonnen und mehr  benötigt, abhängig von der Größe und  Gewicht des Buttlöffels. Bei näherem hinsehen erinnert er an einen Suppenlöffel in Miniaturausgabe aus einem Chinarestaurant.

Daher auch der Name  – Buttlöffel.

Die  Form des Buttlöffels hat sich im Laufe der Jahre ein wenig geändert.

Während die heutige Form mehr an eine verunglückte  Acht erinnert,

ist bei dem Ur-Buttlöffel die Löffelform deutlich  erkennbar

Montage

Die Montage ist äußerst simpel.

Das dünnere Ende des  Buttlöffels wird  mit dem Sprengring an den Karabinerwirbel der Hauptschnur eingehängt. An dem anderen dickeren Ende, wird ein 15 -30 cm langes  Vorfach  an den Tonnenwirbel gebunden. Das Vorfach  sollte aus 25 -30 er Monoschur oder  Geflochtene  gleicher Tragkraft bestehen. Der Haken ist in der Regel  ein langstieliger Butthaken  der Größe 1/0 oder 2/0

Die Montage kann noch mit vor dem Haken angebrachten Leucht-/Auftriebsperlen oder gar einem Spinnerblatt getunt werden.

Tipp:

Buttlöffel werden oft nur mit Sprengringen  oder  nur mit einem  zusätzlichen Tonnenwirbel verkauft. Besser ist es an dem Sprengring einen Karabinerwirbel zu befestigen, den Tonnenwirbel gegen solch einen auszutauschen. So kann man z. b. bei einem  Abriss das Vorfach schneller austauschen oder wechseln.

Köder

Als Köder kommen die vom Brandungsangeln bekannten Köder zum Einsatz, welche da sind Wattwurm, Seeringelwurm, Fischfetzen , Garnelen u. s. w.

Wie anwenden:

Die Buttlöffelmontage kann  universal  vom Kutter, Ufer, Molen angewendet werden. Nach dem Auswerfen mit einer Spinnrute ,  60gr. Wurfgewicht genügen, lässt man den Buttlöffel auf den Grund absinken. Danach wird die Montage wie beim  Gufieren mit  größeren oder kleineren Hüpfern  über den Grund gezupft oder gar über den Grund geschleppt. Hierbei erzeugt der Buttlöffel  aufgrund seiner speziellen Form  Druckwellen  und  Schlammwolken welche dem Fisch fliehende  oder sich verstecken wollende n Beute vortäuscht. Druckwellen, Schlammwolke, glänzender Buttlöffel, Lockperlen, duftender Naturköder sind für den Fisch eine  unwiderstehliche Kombination.

Petri  Heil

Oldman

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen