«

»

Jan 13

Aalmontage

Die Aalmontage unterscheidet sich von der einfachen Grundmontage durch den bebleiten Seitenarm, und den zusätzlichen wirbel im Vorfach.

Bei dieser Aalmontage kommt es vor allem darauf an, dass man den Widerstand der Schnur am Blei so gering, als möglich hält.
Das funktioniert mit der gezeigten Montage recht gut.

Nachteilig wirkt sich bei dieser Montage jedoch die Neigung zu Verwicklungen während des Wurfes aus. Das kann man einigermaßen verhindern, in dem man das Blei nicht direkt auf die Schnur gibt, sondern ein sog. Antitangle Tube verwendet, in welches das Blei dann eingehängt wird. Hierbei zeigt das kurze Ende des Röhrchens in Richtung Haken. Dadurch entsteht ein Abstand zwischen Vorfach und Hauptschnur.

Zusätzlich sollte der Wurf gegen Ende etwas abgestoppt werden. So kann sich die Montage in der Luft strecken und Verwicklungen werden sehr selten.

Dieser Wirbel hat den Zweck schlimme Verwicklungen zu verhindern, wenn der Aal den „Drehwurm“ bekommt und sich schnell um die eigene Achse dreht. Außerdem kann das eigentliche Hakenvorfach kürzer gehalten werden. Schluckt der Aal tief und muss das Vorfach abgeschnitten werden, dann verbraucht man so weniger Material und spart dabei etwas. Zudem lassen sich die kurzen Vorfächer bequemer aufbewahren  und handhaben.

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen