«

»

Jan 13

Wobblermontage

Die Montage eines wobblers an einer Spinnrute ist denkbar einfach. Grundsätzlich genügt es den Wobbler an die Schnur zu binden. Wenn aber Hechte im Gewässer vorhanden sind, was man grundsätzlich nie ausschliessen kann, ist ein Stahlvorfach Pflicht.

Die Montage eines Wobblers an einer Spinnrute ist ja nun wirklich denkbar einfach. Grundsätzlich genügt es, den Wobbler an die Schnur zu binden. Aber wenn Hechte vorhanden sind, was man ja grundsätzlich nie ausschließen kann, dann wird der Einsatz eines Stahlvorfaches unabdingbar! Zurzeit gibt es keine wirklich gleichwertige Alternative zu Stahl. Dabei kann man aber einige Fehler machen !

Fertige Spinnvorfächer sind oft viel zu kurz. Schon ein mittlerer Hecht kann ein Vorfach mit 20 cm samt Köder locker überbeißen. Dann ist der Schnurbruch nicht mehr weit. Ein Stahlvorfach kann also nie zu lang sein.

Kleinere Wobbler können bei zu schweren Stahlvorfächern vollständig die Aktion einbüßen. Hier sollte man unbedingt mit leichten 7×7 Stahlvorfächern und sehr leichten Einhängern arbeiten. Auch sollte man aus Gründen der Gewichtseinsparung auf zusätzliche Wirbel verzichten.

Allerdings sollte das Stahlvorfach auch immer steifer werden, je größer der Wobbler ist. Die Großwobbler neigen gerne dazu, beim Wurf das Vorfach zu fangen und sich in der Luft zu überschlagen. Hier hilft oft nur noch der Einsatz einer Spinnstange und einer Multirolle.

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen