«

»

Mrz 05

Produktvorstellung: Shimano Stella 2500 Fe

Ich bin ein Freund von hochwertigem Angelgerät , da es mir Spaß macht mit diesem zu fischen. Ein paar Ruten und Rollen der oberen Preisklasse besitze ich schon, doch ein richtiges ”High-End-Produkt” fehlte aber noch. Einige Rollen verschiedenster Hersteller haben mich interessiert, doch am Ende stand meine Entscheidung fest: Es sollte eine Shimano Stella 2500 Fe werden. Schon als die Rolle 2010 in Japan auf den Markt kam, hat sie mein Interesse geweckt. Als mein Angelgerätehändler des Vertrauens diese Rolle endlich da hatte und ich sie begutachten konnte, stand fest das ich mich für diese entscheide. Im Folgenden werde ich euch meine Eindrücke nennen:

  • Die ersten Eindrücke:

Optisch finde ich die Rolle sehr ansprechend, der dunkelblaugraue Body kombiniert mit der goldsilbernen Spule wirkt auf mich zeitlos, elegant und edel. Der Lauf der Rolle ist unglaublich leicht und „smooth“ (= man „spürt“ das Getriebe beim kurbeln nicht). Im Angelgeräteladen habe ich die Stella 2500 Fe mit der Stella 3000 Fd (altes Modell) verglichen und es war ein minimaler Unterschied im Lauf zu erkennen, wobei ich hier erwähnen muss, dass der Lauf der Stella Fd nicht schlecht war.

Die Kurbel ist einschraubar um  ein Spiel zum Getriebe auszuschließen. Um die Rolle zusätzlich vor Dreck und eindringendem Wasser zu schützen, wurde an der Schraube der Kurbel eine Gummidichtung angebracht.  Der Kurbelknauf besteht aus weichen, leicht genoppten Gummi und lässt sich sehr angenehm anfassen, durch das Material auch bei Nässe. Zwei Kugellager unter dem Kurbelknauf sorgen zusätzlich für einen widerstandlosen Lauf.

Der Bügel wurde aus einem Stück rostfreiem Stahl gefertigt und ohne Ecken konstruiert, damit die Schnur nach dem Auswurf schnell dort ist wo es hingehört, im Schnurlaufröllchen.

 

Durch das „Rigid Support Drag System“ wackelt die Spule selbst bei geringster Einstellung nicht

Die Spule aus Aluminium hat eine sehr stark polierte Abwurfkante, die Bremse läuft absolut ruckfrei und weich. Selbst bei geringster Bremseinstellung wackelt die Spule nicht im geringsten, was wohl an dem „Rigid Support Drag System“ liegt. Hierbei wird die Spule durch einen besonderen Aufbau fixiert und hat gar keinen Spielraum.

Die Achse der Rolle scheint mit einer speziellen Beschichtung behandelt worden zu sein, wohl um für noch weniger Reibung zo sorgen. Auf die kleine „Buchse“, welche auf dem Bild zu sehen ist, kann man, wenn nötig, mit Scheiben zur Wickelbildveränderung rauflegen, bzw. wegnehmen.

Zudem fällt beim genaueren Betrachten auf, dass außer am Rotor keine Schrauben zu sehen sind. Somit möchte Shimano wohl ganz klar signalisieren, dass der ungeübte Laie diese Rolle nicht öffnen soll, damit die komplizierte Mechanik nicht aus Dummheit zerstört wird. Zudem führt laut Shimano das Öffnen der Rolle zum Garantieverlust.

  • technische Details laut Hersteller (+Ergänzung von mir)

- Magnesium Gehäuse
– Aluminium Rotor
– Frontbremse
– Einzelkurbel „Hollowtec“ (hohle Kurbel zur Gewichtsersparnis)
– Aero Wrap II (Wormshaftgetriebe)
– „HD-Gear“ (Getriebe aus Duraluminium und spezialbeschichtet für weniger Verschleiß)
– „X-Ship“ (größeres Hauptantriebsrad im Vergleich zum Vorgängermodell und besser abgestimmte Getriebeteile)
– Wasserdichte Bremse
– abgedichteter Rotor
– „Ar-c“ Spule (spezielle Spulenform)
– „Rigid Support Drag System“ (wackelfreie Spule bei jeder Bremseinstellung, durch besondere Fixierung)
– „E.I.“-Oberflächenbehandlung (zum Schutz gegen Oxidation der Spule und der Rolle)
– „Easy Maintence“ (Wartungsschraube)
– Biogrip (angenehm anzufassender Kurbelknauf)
– Super Stopper II (unendliche Rücklaufsperre)
– Power Roller (2-fach gelagertes Schnurlaufröllchen)
– Dyna Balance (ausgewuchteter Rotor)
– Full Floating Shaft (mehrfach gelagerte Achse und gelagertes Getriebe)

Kugellager: 13 S-ARB
Gewicht: 225 g
Schnurfassung: 0,20 mm / 210 m
Übersetzung: 5,2:1
Schnureinzug: 76 cm

Zudem ist im Lieferumfang folgendes enthalten:
– Rolle (Shimano Stella 2500 Fe)
– Neoprentasche mit „Shimano Stella“-Beschriftung
– „Bedienungsanleitung“ mit Erklährung der technischen Details + Pflegetips
– anklebbarer Schutz für den Rollenfuß bei der Verwendung von Metallrollenhaltern
– Unterlegscheiben um das Wickelbild zu verändern
– Explosionszeichnung
– edel und schlicht gehaltener Rollenkarton

Negativ fällt das Fehlen einer Ersatzspule auf, diese muss für einen recht hohen Preis separat bestellt werden. Zudem ist, was man in dieser Preisklasse eigentlich nicht erwartet, kein Öl für die Wartung durch die Wartungsschraube vorhanden.

  • weitere Eindrücke:

Nun muss auch noch Schnur auf die Rolle. Ich habe mich für die Shimano Power Pro weiß in 0,10mm mit 5 Kg entschieden. Zuerst habe ich etwas mit Monofil unterfüttert um ein Durchrutschen der geflochtenen Schnur zu verhindern.

Durch das Wormshaftgetriebe wird die Schnur kreuzweise verlegt

Wie oben auf dem Bild zu erkennen ist, wird die Schnur kreuzweise und parallel verlegt, was an dem Wormshaftgetriebe der Rolle liegt. Als die Rolle am Ende mit 150 Metern geflochtener Schnur gefüllt war, ist mir sofort die perfekte Schnurverlegung aufgefallen. Absolut gleichmäßig und lückenfrei gewickelt ein Muss für weite Würfe.
  • Mein Fazit:

Insgesamt muss ich sagen, dass die Shimano Stella 2500 Fe meinen Erwartungen voll entspricht. Sie läuft sehr leicht, hat eine klasse Schnurverlegung und eine gute Bremse, zudem ist ihre Optik sehr ansprechend. Es ist ein tolles Gefühl eine der besten Spinnrollen auf unserem Markt kurbeln zu können, völlig egal viel wie sie kostet. Ich denke, mit der Rolle werde ich lange Spaß haben.

An dieser Stelle möchte ich aber noch einmal erwähnen, dass niemand eine Shimano Stella braucht und diese mehr als das Doppelte kostet als man für vernünpftiges Gerät ausgeben muss. Es ist jedem selber überlassen wie viel er für sein Angelgerät ausgibt. Angeln ist für mich die große Leidenschaft, es ist fester Bestandteil meines jetzigen Lebens. Ich liebe es einfach mit dem Angelgerät zu fischen, welches meinen Wünschen entspricht – und genau da ist der Knackpunkt, jeder soll fischen womit er will.

In diesem Sinne,
Petri Heil,

Jochen

Zur Werkzeugleiste springen