«

»

Jun 09

Produktvorstellung: Daiwa Infinity Q 3000 Zaion

Hier stelle ich euch die Daiwa Infinity Q 3000 Zaion vor.  Ich war auf der Suche nach einer neuen Spinnrolle, von der Größe her ein Mittelding meiner Shimano Twin Power 3000SFC und der Shimano Sahara 4000FD.

-Meine ersten Eindrücke:

Beim ersten Anblick fehlen mir die Worte. Die schwarze Farbe lässt die Rolle sehr edel erscheinen, die goldene Abwurfkante der Spule unterstützt dieses. Auch die ersten Kurbelumdrehungen zeigen mir sofort, dass diese Rolle in einer anderen Liga spielt. Vibrationen und Laufgeräusche sind nicht vorhanden. Der Kurbelwiederstand ist so gering, dass man fast denkt, gar keine Rolle in der Hand zu haben. Nichts wackelt, alles scheint gut aufeinander abgestimmt zu sein. Die Kurbel ist aus einem Stück gefräst und einschraubbar um möglichst wenig Spiel zum Getriebe zu haben.

Durch die aus einem Stück gefräßte Schraubkurbel wird das Getriebespiel auf ein Minimum reduziert

-technische Details laut Hersteller:

  • REAL FOUR Concept
  • Digigear II gefrästes Getriebe
  • ZAION Rotor
  • Geschmiedete Aluminium-Weitwurfspule mit TiN-beschichteter Abwurfkante
  • 9 Kugellager (inkl. 4 „CRBB“)
  • Versiegeltes Bremssystem
  • Infinite System Rücklaufsperre
  • Aluminiumkurbel, eloxiert
  • Airbail Bügel (Patent-Nr. EP1038437B1)
  • Twist Buster 2 Schnurlaufröllchen (Patent-Nr. EP0876760B1)
  • Washable Konstruktion
  • Longlife Bügelfeder
  • Cross Wrap Schnurverlegung (Excentergetriebe)
  • Gyro Spin
  • Übersetzung: 4,8:1
  • Schnurfassung: 270m/0.25mm
  • Schnureinzug: 81cm
  • Gewicht: 280gr

Im Lieferumfang sind zudem Unterlegscheiben vorhanden, mit denen sich das Wickelbild verändern lässt. Leider liegt keine Ersatzspule bei, diese muss man extra für einen recht hohen Betrag kaufen.

-Eindrücke aus der Praxis:

Viele Leute behaupten, Daiwarollen halten dem Salzwasser nicht stand. Nicht die Infinity Q Zaion! Ich fische sie jetzt regelmäßig in der Ostsee, mehrmals ist sie schon „abgetaucht“  und dennoch kann ich keine Veränderung am Lauf feststellen. Durch die „Washable“ Funktion lassen sich Salzwasser(spritzer) einfach herausspülen, ohne den Lauf der Rolle zu beeinflussen. Wie schon geschrieben, läuft die Rolle butterweich, nicht zuletzt durch die 9 Kugellager, darunter 4 keramikbeschichtete Abec 5 Lager. 2 Kugellager stecken in dem Kurbelknauf, welcher abnehmbar ist, um für noch weniger Reibungswiederstand zu sorgen. Die Schnurverlegung ist gleichmäßig, eigentlich perfekt, zur Wickelbildverbesserung liegen Unterlegscheiben bei.

überzeugend: die perfekte Schnurverlegung

Die Bremse gibt sowohl bei leichten, als auch bei harten Einstellungen die Schnur ruckfrei ab, bei leichten Einstellungen wackelt die Spule nicht. Dies hängt mit dem Aufbau der Rollenachse zusammen. Eine Metallbuchse hält die Spule am Platz, da drauf liegt ein Kugellager, um die gleichmäßig laufende Bremse zu unterstützen.

Bei absolut geschlossener Bremse ist der Schnurabzug fast unmöglich. Die Bremsscheiben bestehen aus gewebten Carbon, welches extrem verschleißarm ist. Der Rotor besteht aus einem neuartigem Carbonstoff, Zaion. Laut Daiwa soll dieses Material in etwa die Stärke von Magnesium haben, dabei sehr leicht und verwindungsfest sein. Mein Eindruck war, dass dieses Material wirklich sehr robust ist und sich unter großer Last kaum verbiegt. Der Rollenbügel ist Innen hohl, dadurch ist er relativ dick und stabil. Die Schnuraufnahme zum Schnurlaufröllchen wurde ohne Kanten gebaut, damit die Schnur nach dem Werfen schnell dort ist wo sie hingehört: ins Schnurlaufröllchen, welches unter Druck noch gleichmäßig rollt.

Der „Airbail-Bügel“ lässt die Schnur schnell zum Schnurlaufröllchen gleiten.

-Fazit:

Zum Einsatz kam die Rolle sowohl im Süß-, als auch im Salzwasser. Dabei kam sie an verschiedenen Ruten mit den unterschiedlichsten Ködern zum Einsatz. Leichteres Spinnfischen auf Barsch mit kleinen Spinnern, Spinnfischen auf Meerforelle und Dorsch, schweres Spinnfischen auf Hecht mit großen Gummiködern, leichtes Schleppfischen auf Meerforelle und selbst zum Pilken musste die Rolle schon herhalten! Wer eine feine Power-Rolle sucht, wird mit dieser bestens bedient sein. Negativ fiehl mir bisher nur der Kurbelknauf auf, dieser hätte gerne eine Gummiartige Beschichtung haben können.

Bisher hat die Rolle mich voll überzeugt und es wird wohl eine fürs Leben sein…

In diesem Sinne,

Petri Heil,

Jochen

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen