«

»

Sep 19

Produktvorstellung: Kopyto laminiert 14 cm in grün-glitter-motoroil

Eigentlich bin ich der festen Überzeugung, dass es den Alleskönner-Spinnköder nicht gibt, doch es gibt Köder und vor allem Köderfarben, die zu ganz bestimmten Angelsituationen eine wahre Wunderwaffe darstellen. Für´s Frühjahr ist der Köder mit am besten, im Sommer geht dieser im Fluss gut usw.

Doch was ist jetzt im Winter? Der Winter ist im eigentlichen immer mit bestimmten Begleiterscheinungen behaftet.
Das Wasser wird klarer, die Fische träger und wählerischer. Und somit wird der Angler der sich mit den Gewohnheiten, Standplätzen und dem Fressverhalten seines Ziehfisches befasst und darauf eingeht den gleichen Erfolg haben wie zu anderen Jahreszeiten.
Neben der Verwendung von größeren Ködern, der langsameren Präsentation und dem anpassen des Bleigewichtes spielt vor allem im Winter die Köderfarbe ein wichtige Rolle, die über Biss oder nicht Biss mitentscheidet! Daher ist mein derzeitiger Favorit für Gewässer mit etwas klarerem Wasser und etwas weicherem Grund der Kopyto in der Hammerfarbe grün-glitter-motoroil!
Das grün besteht bei diesem Köder aus einem Chartreusegrün welches die besondere Eigenschaft hat das auf den Gewässergrund fallende Restlicht zu bündeln und in einer Art leuchtender Form wiederzugeben. Daher ist Chartreuse eher eine Farbe die ihre Fängigkeit bei trübem Wetter, in der Dämmerung oder in größeren tiefen bei mitteltrüben bis klarem Wasser ausspielt.

Doch für den Winter ist ein rein chartreusegrüner Köder in den meisten Fällen viel zu grell, und könnte eine Schreckwirkung auf die Fische haben, anstatt ihr Interesse oder ihre Jagdlust zu wecken!
Daher finde ich die Beimischung von einem braunem Farbton als ideal, um den Köder ein seinem aggressivem auftreten ein wenig „abzustumpfen“.

Das ineinander gegossene „motoroil“ und die Beimengung von Goldglitter ist eine Ideale Kobination, um den Köder nicht zu dunkel und damit uninteressant wirken zu lassen, und zum anderen nicht zu grell und damit zu dick aufgetragen für die Fische zu erscheinen.
Je nach dem, wie Aktiv die Fische gerade sind, spricht diese Köderfarbe in jedem Fall die Fische an und eine Attacke bleibt daher selten aus.

Achtung, besonders Hechtgefährlich, da dieser ein Sichträuber ist und besonders gut auf das Chartreusegrün reagiert!

Fazit: Mein Lieblingsköder für die kalte Jahreszeit!
Besonders fängig im mitteltrüben bis klarem Wasser in dunklen Angelsituationen.
Besonders gut zum jiggen auf Barsch, Hecht und Zander einsetzbar.

Bezugsquelle:
www.bigtackle.de

Viel Erfolg und Petri Heil wünscht
Sebastian Hänel (Zanderseb) von der-angler.de

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen